Die richtige Pflege für die Nähmaschine

Die richtige Pflege für die Nähmaschine

Eine eigene Nähmaschine spart nicht nur Geld für den Änderungsschneider, sondern ermöglicht auch die kreative Gestaltung von Bekleidung, die es im Geschäft nicht zu kaufen gibt. Die heutigen Nähmaschinen sind kleine Präzisionsmaschinen. Damit sie immer ihre Dienste leisten, müssen sie regelmäßig gewartet werden. Die kleinen Mechaniken setzen sich beispielsweise mit Stofffasern zu, wodurch sich nicht mehr perfekt arbeiten können. Daher ist die richtige Pflege im Test einmal genauer betrachtet worden, damit die Maschine immer alle anfallenden Näharbeiten perfekt erledigt.

Feine Pinsel und Nähmaschinenöl im Test

Bevor mit der Reinigung und Pflege der Maschine begonnen wird, sollte sie vom Stromnetz getrennt werden. Die richtige Pflege für die Nähmaschine im Test zeugt deutlich, dass Nähmaschinenöl und feine Pinsel die richtigen Werkzeuge sind. Um an die sensible Mechanik der Maschine zu gelangen, muss diese geöffnet werden. Dafür eignet sich der Schraubendreher, der bei jeder Nähmaschine mitgeliefert wird.

Viele Maschinen können auch mit Speiseöl geölt werden. Jedoch eine Nähmaschine mag dies nicht so sehr. Sie benötigt eine besondere Zusammensetzung, über die nur das spezielle Nähmaschinenöl verfügt. Beim Öffnen der Flasche ist darauf zu achten, dass die Tülle nicht zu weit unten abgeschnitten wird, da sonst zu viel Öl herauskommt und die genähten Kleidungsstücke damit verschmutzt werden können. Der Pinsel sollte mit Borsten und nicht breiter als ein Zentimeter sin. So gelingt es, auch an schwer zugänglichen Stellen die Maschine zu reinigen.

Um eine komplette Grundreinigung durchzuführen, werden alle Teile abgebaut. Dadurch wird das Innenleben freigelegt. Eine komplette Grundreinigung sollte einmal im Jahr durchgeführt werden. Kleinere Reinigungsarbeiten sind nach jeder Nutzung wichtig, damit alles ordnungsgemäß funktioniert.

Fazit aus unserem Test

Die richtige Pflege für die Nähmaschine im Test zeigt, dass eine regelmäßige Reinigung und Pflege, gerade im Bereich der feinen Mechaniken und Spule, die Lebensdauer deutlich erhöht.

Bild: © WavebreakmediaMicro – Fotolia.com




Back to Top ↑