Coverlock Test

Für das Versäubern von Rändern an Textilien und für das Säumen können Sie eine normale Haushaltsnähmaschine zumeist nicht benutzen. Sie benötigen dafür eine Coverlock-Maschine. Das ist eine Nähmaschine, die über eine spezielle Technik verfügt, bei der Sie mit verschiedenen Stichen zwei oder mehr Lagen Stoff zusammennähen können und bei der die Kanten gleichzeitig abgeschnitten und versäubert werden. Spezielle Coverlock-Maschinen sind auf dem Markt, häufig sind sie für den industriellen Gebrauch vorgesehen, dort, wo viel genäht wird und wo es auf Effizienz und ein besonders sauberes Ergebnis ankommt. Mit Coverlock sparen Sie also viel Arbeit, Sie müssen nicht die Kanten von Hand abschneiden und die Ränder mühsam mit der Hand, mit Nadel und Faden, versäubern. Für den privaten Gebrauch werden verschiedene Coverlock-Maschinen angeboten, die noch über weitere Ausstattungsmerkmale verfügen.

Coverlock im Test – worauf es bei einer guten Maschine ankommt

Verschiedene Overlock-Maschinen werden angeboten, bei der Coverlock-Maschine handelt es sich um eine besondere Form der Overlock-Maschine. Die Coverlock-Maschine ermöglicht häufig Overlock mit vielen Nahtvarianten, doch darüber hinaus bietet sie Coverlock. Mit einer solchen Maschine können Sie elastische Stoffe wie Jersey nähen, die Textilien sehen nicht nur von außen, sondern auch von innen sehr sauber aus. Die Coverlock oder Overlock-Maschine arbeitet dafür nicht, so wie eine einfache Nähmaschine, mit Ober- und Unterfaden, sondern mit drei oder vier Fäden. Bei der Coverlock im Test kommt es einerseits darauf an, wie einfach sich diese Maschine bedienen lässt, andererseits ist es wichtig, dass Sie viele verschiedene Nähte damit ausführen können:

• dreifädige Naht
• vierfädige Naht
• Sicherheitsnaht
• Rollsaum
• Doppelkettensaum

Während einfache Coverlock-Maschinen lediglich Coverlock ermöglichen, sind kombinierte Maschinen verfügbar, die mit Coverlock und Overlock ausgestattet sind. Bei einer Coverlock-Maschine wird der Stoff nicht geschnitten, sondern Sie nähen auf dem Stoff. So können Sie nicht nur verschiedene Säume gestalten, sondern auch Ziernähte auf den Stoff bringen. Typisch für eine Overlock- oder Coverlock-Maschine sind die großen Garnspulen, die Sie zum Teil auch beim Discounter kaufen können. Bei einer guten Maschine kommt es darauf an, dass die Fäden straff gespannt werden und sich leicht einfädeln lassen. Für verschiedene Stoffdicken ist es wichtig, dass sich der Nähfuß verstellen lässt. So können Sie auch dicke Stoffe, beispielsweise Cord oder Jeansstoff, problemlos nähen. Damit sich die Nähte nicht kräuseln, ist es sinnvoll, dass die Maschine über einen Differentialtransport verfügt.

Coverlock im Test – finden Sie die passende Maschine

Die Coverlock im Test bietet viele Vorteile. Gut ausgestattete Maschinen bieten verschiedene Stiche an, so können Sie vielfältige Ziernähte, aber auch Säume ausführen. Mit einer Coverlock-Maschine mit Freiarm können Sie auch runde Teile wie Hosenbeine oder Ärmel problemlos nähen. Die Coverlock-Maschine arbeitet schnell, bei verschiedenen Maschinen ist eine elektronische Geschwindigkeitskontrolle vorhanden. Bei der Auswahl der richtigen Maschine helfen Ihnen Testberichte, aber auch umfangreiche Beschreibungen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Back to Top ↑